Juni 30

Die 8. Etappe

Es kam wie es kommen musste, wir fahren seit einiger Zeit zu Dritt: mein Partner, ich und DER WIND!! So gingen wir also eine 3er-Fahrgemeinschaft ein. Manchmal ist er halt ein bissi zu stürmisch, sodass man trotz ordentlicher Beladung ins Wanken gerät, doch die meiste Zeit ist er freundlich und praktisch: er hält uns vor allem den Regen vom Hals.

Heute hatten wir also endlich diese wuschig weißen Watte-Wolken am Himmel mit Sonnenschein, der uns in die Wachau begleitete.

Nachstehend ein paar Impressionen auf dem Weg dorthin:

Jetzt aber: Grüße direkt aus der Wachau, nächst Spitz und Dürnstein!

Genießen Forelle und Wildschwein direkt an der Donau.

Abends setzte wieder Regen ein, da hatten wir den Heurigenbesuch aber schon hinter uns.

Für morgen steht eine Donauschifffahrt am Plan, soferne es sich heute in der Nacht ausregnet.


Copyright 2021. All rights reserved.

Veröffentlicht30. Juni 2017 von andrea in Kategorie "Rundfahrt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.