Juni 24

Die 2. Etappe

Lienz – Heiligenblut – Großglockner Hochalpenstraße – Zell/See – Mittersill haben wir nun erfolgreich absolviert = 171 km

Das Stromschauen der Kapruner Stauseen haben wir uns erspart – zu viel Zeit am Glockner verbracht, dafür haben wir das Kitzsteinhorn im Nebel fotografiert (mit ein bissi Strom im Vordergrund).

Das Störende an der Hochalpenstraße waren eigentlich die vielen Kurven und die schöne Gegend, weil man da ja kaum zum Fahren kommt ;-). Darüber hinaus muss man sich mit noch langsamer Fahrenden abplagen, wie bsp.weise stinkigen Autobussen oder Oldtimer-Feuerwehrautos.

Bergab war es ebenfalls mühsam: Jacke aus – Jacke an, denn besser Fleece als Freeze!

Großer Respekt gehört jedoch jenen, die diese Strecke, wie auch schon mein Vater, mit dem Fahrrad absolvieren. Auch heute gab es wieder viele, auch einige Frauen, die es wissen wollten. Den größten Vorteil, den die haben? Sie zahlen keine EUR 25,50 als Benützungsgebühr.

Oben angelangt ist man schon ziemlich beeindruckt!!! Ich suchte zwar vergeblich die viel gepriesenen Murmeltiere, diese gibt es offenbar nur millionenfach im Souvenirshop, u.a. auch eines für mich zu Hause:

Morgen bekommen leider wir laut Einheimischen und Wetterbericht ausgiebigst die Gelegenheit, unsere neue Regenkleidung zu testen. Passend dazu ja auch unser Vorhaben: die Krimmer Wasserfälle – tja, die werden wir dann aus jeder Richtung haben…..


Copyright 2021. All rights reserved.

Veröffentlicht24. Juni 2017 von andrea in Kategorie "Rundfahrt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.